Mehr als ein Drittel der betroffenen Frauen sind durch die Beschwerden in ihren Alltagsaktivitäten eingeschränkt.

Neben den üblichen Symptomen, die eine Schwangerschaft mit sich bringen kann, führt vor allem die veränderte Statik durch das heranwachsende Baby zu einigen Beschwerden.

Der erhöhte Druck auf den Beckenboden, den anliegenden Organen und dem kompletten Muskel-/Skelettsystem kann sich vielseitig äußern.

Blasenschwäche, Ödeme, Kurzatmigkeit und vor allem nerven- oder muskelbedingte Schmerzen gehören zu den häufigsten Symptomen. 

Gerade der Ischiasnerv im Lendenbereich leidet schnell unter diesen neuen Bedingungen. Typischerweise treten bei der Ischialgie ausstrahlende Schmerzen auf – ausgehend von der Lendenwirbelsäule und/oder dem Becken, welche sich bis ins Bein hinein äußern können.  

Durch Physiotherapie können diese gelindert und die ersten Schritte zur erfolgreichen Rückbildung eingeleitet werden.

Hierzu zählen beispielsweise gezielte Haltungskorrekturen, angepasste Übungen zur Verbesserung der Beweglichkeit, der Beckenbodenwahrnehmung/-ansteuerung und Atmung, sowie entspannungsfördernde Maßnahmen bzw. Techniken.

Bei Fragen beraten wir dich gerne!

Die Beweglichmacher freuen sich dich in der Praxis zu begrüßen und auf dem spannenden Weg zu begleiten!