CMD Kiefergelenkstherapie

Was ist CMD?

Die Abkürzung CMD steht für craniomandibuläre Dysfunktion und beschreibt eine Funktionsstörung des Kiefergelenks. In Deutschland leiden schätzungsweise 7 Millionen Menschen (rd. 10% der Bevölkerung) unter den schmerzhaften Beschwerden einer CMD.

Damit sie nicht auch dazu gehören, setzen wir erfolgreich die CMD Kiefergelenkstherapie ein.

Wie äußert sich eine CMD?

Beschwerden am Kiefergelenk können sowohl lokal auftreten, als auch von anderen Körperbereichen stammen oder diese involvieren. Hauptverantwortlich dafür ist die Nähe zum Hals, Kopf sowie anderen Nerven- und Gelenkbereichen des Körpers, von denen die Fehlfunktion ausstrahlen kann.

Typische Beschwerden der craniomandibulären Dysfunktion sind:

  • Schmerzen und Beeinträchtigungen im Kiefer- und Kaubereich
  • Unerklärbare Zahnschmerzen und Zahnknirschen
  • Gesichtsschmerzen
  • Ohrgeräusche
  • Schwindel
  • Nackenverspannungen
  • Kopfschmerzen

In unserer Praxis in Köln behandeln wir unsere Patienten neben den klassischen physiotherapeutischen Methoden, wie der manuellen Therapie oder der Krankengymnastik, auch mit der Kiefergelenkstherapie (CMD).

Wie erfolgt eine CMD Kiefergelenkstherapie?

In unserer Physiotherapie Praxis in Köln untersuchen wir zunächst, ob das Kiefergelenk die tatsächliche Ursache für eine langandauernde Beschwerde ist oder als eine sekundäre Folge, z.B. von Halswirbel- oder Schultergelenkstörungen, auftritt. Da zu den Symptomen der CMD unter anderem Kopfschmerzen, Nackenverspannungen, Schwindel, Ohrgeräusche und nicht zuletzt Zahnknirschen gehören, kann eine Kiefergelenktherapie in Zusammenarbeit mit einem Zahnarzt erfolgen.

Hast du Fragen dazu?

Gerne beraten wir dich bei uns in der Praxis. Vereinbare dazu einfach telefonisch einen Termin.