NEU Rückenschmerzen-Newsletter: Erhalte unsere Tipps & Übungen via Mail. Jetzt anmelden

Rhizarthrose

Inhaltsverzeichnis

Diagnose Rhizarthrose

Du hast Schmerzen im Daumen, entweder bei bestimmten Bewegungen oder aber ständig? Dann leidest Du vielleicht an Rhizarthrose. So wird der Verschleiß des Daumensattelgelenks in der Medizin genannt. Rhizarthrose oder Sattelgelenksarthrose ist die am häufigsten vorkommende Verschleißerkrankung im Bereich der Hand. Sie kann unbehandelt zu fortschreitendem Knorpelverlust im Daumensattelgelenk führen.

Häufige Ursachen für Rhizarthrose sind Fehl- oder Überbelastungen. Die gute Nachricht ist, dass konservative Behandlungsformen, allen voran die Physiotherapie, bei Rhizarthrose sehr erfolgsversprechend sind und nur in den wenigstens Fällen ein operativer Eingriff erfolgen muss.

Was ist Rhizarthrose?

Als Rhizarthrose bezeichnet man den Verschleiß des Daumensattelgelenks. Das Gelenk an der Daumenwurzel, das wegen seiner Form Sattelgelenk genannt wird, ist eines der am häufigsten beanspruchten Gelenke im Körper. Es führt die wichtigsten Bewegungen des Daumens aus: Hier geschieht das Gegenüberstellen des Daumens gegen die Finger und das Abspreizen sowie das Berühren der Daumenkuppe mit den Fingerkuppen. Aufgrund der großen Bewegungsfreiheit dieses Gelenkes im Zusammenspiel mit der hohen Belastung beim Greifen entwickelt sich nicht selten eine Sattelgelenksarthrose. Eine Veranlagung zur Arthrose spielt dabei eine wichtige Rolle. Frauen leiden deutlich häufiger an Sattelgelenksarthrose als Männer. Auch steigendes Alter erhöht die Wahrscheinlichkeit zu erkranken.

Das Gelenk an der Daumenwurzel ist eines der am häufigsten beanspruchten Gelenke im gesamten Körper!

Wie entsteht Rhizarthrose?

Die genaue Ursache, warum manche Menschen an Sattelgelenksarthrose erkranken und andere, die dieselben Bewegungen ausführen, nicht, ist noch unbekannt. Es liegt jedoch nahe, dass Faktoren wie die Genetik, frühere Verletzungen wie Brüche oder Verrenkungen und eine allgemeine Gelenklaxität die Entwicklung dieser Art von Arthrose begünstigen.

Rhizarthrose entsteht vor allem durch eine Über- oder Fehlbelastung des Daumensattelgelenks. Dabei handelt es sich um ein spezialisiertes, sattelförmiges Gelenk, das von einem kleinen Knochen des Handgelenks (Trapezium) und dem ersten Knochen des Daumens (Metakarpal) gebildet wird. In einem gesunden Gelenk bedeckt der Knorpel die Enden der Knochen und dient als Stoßdämpfer, um eine reibungslose, schmerzfreie Bewegung zu ermöglichen. Wird ein Gelenk übermäßig viel oder falsch benutzt, nutzt sich die Knorpelschicht ab. Die Folge können starke Schmerzen sein.

Was für Symptome gehen mit Rhizarthrose einher?

Das häufigste Symptom sind Schmerzen an der Daumenwurzel. Die Schmerzen können sich bei Tätigkeiten verstärken, die ein Einklemmen erfordern, wie beispielsweise dem Öffnen von Gläsern oder dem Drehen von Türknöpfen oder Schlüsseln.

In einem fortgeschrittenen Stadium können die Schmerzen auch im Ruhezustand und in der Nacht auftreten. In sehr schweren Fällen kann es zu einer fortschreitenden Zerstörung und Fehlstellung des Gelenks kommen. Manchmal kommt es zu einer Beule an der Daumenbasis. Diese entsteht, wenn sich der Mittelhandknochen aus dem Sattelgelenk herausbewegt. Diese Verschiebung des Gelenks kann zu einer eingeschränkten Bewegungsfähigkeit oder Schwäche führen.

Häufige Symptome von Sattelgelenksarthrose:

  • Schmerzen an der Daumenwurzel
  • Verstärken sich bei Tätigkeiten, die Greifen erfordern
  • Im fortgeschrittenen Stadium auch bei Ruhe oder in der Nacht
  • In schweren Fällen kann es zur Verschiebung des Gelenks kommen

Diagnosestellung

Ein kompetenter Hausarzt kann die Diagnose durch Anamnese und körperliche Beurteilung stellen. Er wird Druck auf das Gelenk ausüben und verschiedene Bewegungen ausführen und genau beobachten, welche zu Schmerzen im Gelenk führen. Zur Bestätigung der Diagnose können Röntgenaufnahmen verwendet werden.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Eine weniger schwere Rizarthrose spricht in der Regel gut auf nicht-operative Behandlungsformen an. Arthritis-Medikamente, Ruhigstellen durch Schienung und begrenzte Kortisoninjektionen können helfen, die Schmerzen zu lindern. Ein Handtherapeut kann eine Reihe von starren und nicht starren Schienen zur Verfügung stellen, die im Schlaf oder bei Aktivitäten verwendet werden können.

Nur Patienten mit fortgeschrittener Erkrankung können Kandidaten für eine chirurgische Rekonstruktion sein. Es stehen verschiedene chirurgische Techniken zur Verfügung, die Schmerzen erfolgreich reduzieren oder sogar ganz beseitigen können. Zu den chirurgischen Verfahren gehören die Entfernung des arthrotischen Knochens und die Rekonstruktion des Gelenks (Arthroplastik), die Gelenkversteifung, die Neuausrichtung des Knochens und in ausgewählten Fällen sogar die Arthroskopie.

Diese Behandlungsmöglichkeiten gibt es:

  • Arthritis-Medikamente
  • Ruhigstellen durch Schienen
  • Kortisoninjektionen
  • Physiotherapie
  • Chirurgische Rekonstruktion

Wie kann die Physiotherapie bei Rhizarthrose helfen?

Wie bereits oben erwähnt ist die konservative Therapie zu Beginn der Erkrankung immer einer Operation vorzuziehen. Hier spielt die Physiotherapie eine wichtige Rolle. Falls es doch zu einer Operation kommt, ist Physiotherapie danach ebenfalls unbedingt anzuraten. Mit ihrer Hilfe kann der auftretende Beweglichkeits- und Kraftverlust deutlich verbessert werden.

Mögliche Elemente einer Physiotherapie können sein:


Termin vereinbaren?

Du möchtest einen Termin bei uns vereinbaren oder hast Fragen rund um Behandlungsmethoden in unserer Physiotherapie? Nutze dafür ganz einfach unser Kontaktformular oder rufe uns an. Wir freuen uns über deine Nachricht.

Zum Kontaktformular

Kontakt aufnehmen

    Grund